Mittwoch, 31. März 2010

Mittwoch, 31. März 2010

Erwin: Brüten


Da habe ich ja ein seltsames Nest auf dem Küchentisch gefunden! Lauter braune Zwiebelschaleneier... Was da wohl raus schlüpft? Ich passe jedenfalls gut auf die Eier auf und brüte vorsichtshalber ein wenig.

Samstag, 27. März 2010

Samstag, 27. März 2010

Wenn alte Schubladen erzählen

Es waren einmal drei alte Schubladen. Einst wohnten sie in einem Lebensmittelgeschäft, in einem kleinen Dörfchen. Lange Zeit beherbergten sie Rosinen, Nudeln und Linsen zu kleinen Preisen. Sie sahen die Menschen täglich einkaufen, miteinander reden und lachen. Bis sie eines Tages nicht mehr gefüllt wurden. Sie blieben leer und die Tage wurden lang, ohne das Leben im Laden. So verstaubten sie über die Jahre und kleine Spinnen machten es sich in ihnen gemütlich.

Es kam der Tag, da wurden die drei Schubladen aus ihrem guten Gefährten, dem alten Schrank herausgezogen. Menschen trugen sie unsanft fort und so sahen zum zweiten Mal in ihrem Leben den blauen Himmel. Nun standen sie am Straßenrand. Sie fühlten sich einsam, allein und verlassen, obwohl sie von zahlreichen anderen Möbeln umgeben waren.

Plötzlich hörten sie ein vertrautes Geräusch. Einen Moment fühlten sie sich in die Vergangenheit zurückversetzt! Es klang wie das Knattern des Lasters, den der Großhändler damals in den 70er Jahren fuhr, wenn er neue Linsen und Erbsen zum Lädchen brachte. Die Schubladen schauten genauer hin. Natürlich war es nicht der Großhändler von damals. Es war zwar auch ein alter Laster, aber es war ein orangefarbener Kipper mit einer großen Ladefläche. Menschen stiegen aus und luden einen alten Tisch und einen Schemel auf. Die Schubladen waren erleichtert, denn sie durften auch mit. Nun stehen sie glücklich und erwartungsvoll in Frau Zeitspielers Keller und warten auf ihren neuen Anstrich.



Verlinkt bei Alt & Wunderbar.

Donnerstag, 25. März 2010

Donnerstag, 25. März 2010

Erwin: Wartezeit


Warten auf Ostern. Warten auf den Osterhasen. Warten auf das Ende der Fastenzeit.
(Ich habe auf Fisch gefastet - für mich als Pinguin eine enorme Herausforderung.)
Immerhin kann ich beim Warten die allerschönste Frühlingssonne genießen. Dafür habe ich sogar meinen roten Schal abgelegt.

Montag, 22. März 2010

Montag, 22. März 2010

Frühlingstopf

Ich wünsche allen einen guten Start in die Woche!
Hoffentlich mit reichlich Sonnenstrahlen.
Ich habe am Wochenende endlich meinen alten Topf und den passenden Gießer bepflanzt.

Freitag, 19. März 2010

Mittwoch, 17. März 2010

Mittwoch, 17. März 2010

Der Durchblick


Der Mann von Welt nimmt Oku-Fix. Und Sie blicken wieder durch!

Mit den hochpräzisen Sehhilfen der Glubsch & Sohn Zweitaugen-Manufaktur wurden erneut Maßstäbe gesetzt.

Bei der Herstellung wurden ausschließlich nachwachsende Kunststoffe aus heimischen Polymer-Bergwerken verwendet.

Außerdem sind Oku-Fix Zweitaugen nicht nur eine Augenweide sondern bieten auch einen höchst bequemen Tragekomfort.
Sehen Sie selbst!

Glubsch & Sohn Zweitaugen-Manufaktur.

Was hat sich das Hause Zeitspieler denn da ausgedacht? Ein Geschenk.
Geschenke finden. Für Männer! Besonders schwere Aufgabe. Männer haben immer schon alles. Väter besonders. Aber auch Väter haben einmal im Jahr Geburtstag. Und meiner bekam ein Döschen Humor geschenkt. Gelacht haben wir allemal - besonders beim Einsetzen der Zweitaugen....

Sonntag, 14. März 2010

Sonntag, 14. März 2010

Erwin: Frühlingsboten

Ein paar kurze Momente des Sonnenscheins gab es heute schon. Das habe ich gleich genutzt und die schneefreie Umgebung erkundet. Dabei habe ich ein paar Schneeglöckchen getroffen, die ihre Köpfe in die Sonne streckten. Es war zwar nicht so eine große Schneeglöckchenversammlung wie letztes Jahr, aber dennoch waren sie schön anzusehen. Ich wollte meinen Pinguinkopf auch ein wenig sonnen - daher habe ich meine Mütze zu Hause gelassen.

Freitag, 12. März 2010

Freitag, 12. März 2010

12 von 12 im März

Gerade von der Arbeit gekommen, brauchte ich erst einmal einen Kaffee. Noch vor dem ersten Schluck klingelte der Briefträger.

„Ein Paket für Sie! Aber sagen Sie mal, was ist denn bitte ‚Nostalgie im Kinderzimmer’! Da denke ich schon den ganzen Morgen drüber nach. Nostalgie und Kinderzimmer – das passt doch gar nicht zusammen!“

Nach kurzer Erklärung und meiner Unterschrift freute ich mich schon sehr darauf, endlich auszupacken. Nanu, was ist denn da drin?

Juhuu! Die bestellten Green Gate Teller…

Und zwei wundervolle Topfuntersetzer von Madame Stoltz.

Das Seidenpapier gut aufheben – das kann man noch mal nehmen..

Teller abwaschen und gleich einweihen! Mit Schoko-Kokos-Muffins. Hmmm….


Eigentlich bin ich müde und geschafft, wie dieser Dachs.

Hilft aber alles nichts, ich muss ein wenig üben.


„Schaut der Dachs aus seiner Höhle halbverschlafen, ’s ist der Winterschlaf vorbei….“

Auch der Winterschlaf meiner Osterdeko ist vorbei. Die habe ich heute aus der Kiste gepackt.

So, nun ruft die Küche!


Das war meine erste Runde 12 von 12. Eine große Linkliste gibt es hier.
Und bei Chad Darnell liegt der Ursprung dieser Idee, dass man den Tag über am 12. des Monats 12 Bilder knipst und etwas dazu schreibt.

Mittwoch, 10. März 2010

Dienstag, 9. März 2010

Dienstag, 9. März 2010

Halbfertige Frühlingsdecke


Beinahe ist die Frühlingsdecke fertig - leider noch nicht ganz. Das Top habe ich aus den einzelnen Puzzleteilen zusammengenäht. Die Frage, wie es die einzelnen Quadrate von meinem Küchenfußboden auf den Nähtisch schaffen, ohne, dass ich die Reihenfolge durcheinander bringe, will ich gern beantworten. Ich lege die Quadrate Reihe für Reihe aufeinander und stapele dann die Reihen im 45° Winkel aufeinander. Dann muss ich alles nur nacheinander "abnähen". Und für den Notfall habe ich ja meine Quadratsammlung fotografiert!

Die Rückseite ist auch schon fertig, aber die zeige ich ein andermal. (Tipp: Ein Stoffteil besteht aus einem skandinavischen Vierbeiner.)
Leider muss die Decke nun erst einmal halbfertig ruhen, denn ich habe kein Volumenvlies mehr.

Sonntag, 7. März 2010

Sonntag, 7. März 2010

Zaubertasche


Die Lieblingsnichte hatte Geburtstag. Wie immer schenke ich etwas Selbstgenähtes. Diesmal eine Tasche - aber nicht irgendeine Tasche - sondern eine Zaubertasche. Sie kann nämlich in Windeseile ihr Inneres nach außen kehren und sieht dann plötzlich ganz anders aus. Die Innenseite ist aus dem "Olly Poplin Stoff" von Bizzkids (auch an den Henkeln zu sehen). Außen habe ich für jede Seite zwei verschiedene Westfalenstoffe verwendet. Die Herzchenborte ist von Stoff und Stil.

Die stolze 4jährige verkündete nach dem Auspacken gleich, dass sie dazu schon ein passendes Kissen und eine Buchtasche hätte.
Irgendwann wird ihr sicher auch die Ähnlichkeit zum Seepferdchen auffallen...

Freitag, 5. März 2010

Freitag, 5. März 2010

Erwin: Strahlendes Blau

So ein strahlend blauer Himmel - da habe ich sogar einen Spaziergang ohne Mütze gewagt. Die Sonne täuscht, denn eigentlich war es recht frisch. Meine Mütze hätte mir also nicht geschadet. Gut, dass ich zumindest meinen Schal noch anhatte. Trotz Eiswind war es ein lohnender Spaziergang, denn die Frühlingssonne hat die sanften Hügel in ein wundervolles Licht getaucht.


Übrigens: Das ist nicht Irland, sondern nur Nordhessen...

Mittwoch, 3. März 2010

Mittwoch, 3. März 2010

Frühlingsquadrate


In frühlingshaften Farben tummeln sich hier Stoffquadrate aus meiner letzten Bestellung bei Stoff und Stil.
Provisorisch auf dem Küchenfußboden verteilt, machen sie schon einen ziemlich frischen und fröhlichen Eindruck.

Montag, 1. März 2010

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...