Samstag, 31. März 2012

Für ein Geburtstagskind


Die Lieblingsnichte wurde 6 Jahre alt. Damit das auch jeder gleich sehen kann, hat sie von mir einen Geburtstagsanstecker bekommen. Mit 6 Jahren ist sie schon ganz schön groß; sie bekommt Wackelzähne, sie bekommt einen Schulranzen, sie bekommt demnächst sogar ein eigenes Zimmer. Da hat sie doch wirklich einen Orden verdient, oder?

Freitag, 30. März 2012

Bunte Farbtupfer zum Wochenende


Da es an diesem Wochenende nur ziemlich graue Aussichten gibt, und die Sonne auf sich warten lässt, schicke ich ein paar bunte Farbtupfer zu Euch! Ich habe es lieber heiter als wolkig und habe daher in den letzten Tagen fleißig meine bunte Restekiste leergearbeitet.

Die Ruck-Zuck-Broschen gehen wirklich schnell. Es macht richtig Spaß, wenn man so schnelle, schicke Ergebnisse aus einem Restehaufen heraus produzieren kann! Ganz Großartig! Ein paar der Anstecker machen sich als kleine Ostergeschenke auf den Weg zu neuen Besitzern.

Sonntag, 25. März 2012

Oreo-Kokos-Quark mit Pfirsichen


Mein Sonntagssüß ist heute ein leckerer Nachtisch: Oreo-Kokos-Quark mit Pfirsichen.
Es ist eine spontane Eigenkreation gewesen, die aber wirklich immer gut ankommt.
Hier ist für Euch das Rezept für 6 Gläser.


Zutaten
500g Quark
½  Dose Kokosmilch
1 PäckchenVanillezucker
1 Dose Pfrisiche
10 Oreo-Kekse
Espresso
Weiße Schokolade und Schirmchen zum Verzieren


Zubereitung
Den Quark mit Vanillezucker und Kokosmilch gut verrühren.
Die Pfirsiche gut abtropfen lassen und anschließend ganz fein pürrieren.
Die Oreo-Kekse zerkrümeln. Mit gerade soviel Espresso verrühren, dass eine geschmeidige Masse entsteht.

Nun abwechselnd Quarkmasse und Pfirsichpüree in Gläser übereinander schichten. Zum Schluss mit einem Teelöffel je einen großen Klecks der Keks-Espresso-Masse in das Glas hineingeben. Mit weißen Schokosplittern und Schirmchen dekorieren und fertig!

Noch mehr "Sonntagssüß" gibt es hier (klick!) anzusehen.


Montag, 19. März 2012

Ruck-Zuck-Brosche aus Filz- und Stoffresten

Seit kurzer Zeit bin ich Besitzerin einer sogenannten YoYo-Schablone. Ein ganz famoses kleines Plastikding, mit dem man die Berge von Mini-Stoffresten weg arbeiten kann. So ein YoYo ist wirklich schnell gemacht. 
Wenn man dazu noch ein paar Filz- und Stoffreste raussucht, ist im Nu eine feine Brosche hergestellt.
Blumen, Blätter oder Kreise in verschiedenen Größen ausschneiden, den YoYo mit einem passenden Knopf verzieren und alles aufeinander stapeln.


Den Stapel kann man flott mit wenigen Stichen zusammennähen. Perfekt sind natürlich Stoffe, die nicht zu stark ausfransen. Ich hatte noch Reste von dickem Walkstoff.

Und schwuppdiwupp - ist aus ein paar Miniresten in wenigen Minuten eine Ruck-Zuck-Brosche fertig!


Freitag, 16. März 2012

Basaltsteine - aufgeräumt


Kaum ist Gartenwetter, beginnen wir Zeitspielers draußen zu werkeln. Diesmal: Mission "Basalthaufen".

Als Opas Hof neu gefplastert wurde, haben wir das alte Basaltplfaster bei uns aufgenommen. Wir boten ihm einen schönen sonnigen Platz auf dem Gartengrundstück. Dort wurde es auf einem großen Haufen aufgetürmt, wo es zufrieden vor sich hin liegen konnte. Aber wie das so ist - Steine liegen immer am falschen Platz. Der Haufen musste weg. Zugegeben, besonders dekorativ war er nie!

Da wir schon vor zwei Jahren einen Haufen Basaltsteine erfolgreich in Gabionen gestapelt hatten, war auch das DIE Lösung für unser Steinproblem.

Wie man auf dem nächsten Bild sehen kann, haben wir die Steinkäfige ins Herz geschlossen!

Samstag, 10. März 2012

Türen, Sperrmüll, Musik, ein Haus und die Zukunft

Annette von HeimatHERZerl hat an mich gedacht und möchte gerne, dass ich fünf Dinge verrate, die ihr nie über mich wissen wolltet… Gar nicht so einfach! Ich habe ganz scharf nachgedacht, und bin auf folgende fünf Punkte gekommen:

1. Wenn ich einen festen, unbefristeten Arbeitsvertrag hätte, über die Sommerferien bezahlt werden würde und ein wenig Geld gespart hätte, würden wir gern ein Haus bauen.

2. Wenn ich im 24. Jahrhundert leben würde, hätte ich einen Job in der Stellarkartographie des Raumschiffes Enterprise NCC-1701-D.

3. Wenn mein Mann und ich mit unseren Freunden gemeinsam Musik machen, muss ich meistens ans Mikrofon, manchmal aber auch ans Klavier oder die Gitarre.

4. Wenn ich am Straßenrand einen Sperrmüllhaufen sehe, muss ich anhalten und genauer hingucken.

5. Wenn ich in diesem Sommer Zeit habe, werde ich beginnen die ersten von unseren 40 antiken Zimmertüren von ihren Farbschichten zu befreien – damit die guten Stücke auch einsatzbereit sind, wenn dann irgendwann das Haus steht :-)



Ich hoffe, ich habe euch Dinge verraten, die ihr noch nicht wusstest? Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Herzlichen Gruß
von
Mara Zeitspieler

Donnerstag, 8. März 2012

Erwin: Unterwegs im Wald

An so einem sonnigen Nachmittag habe ich meine freie Pinguinzeit für einen Ausflug in den Wald genutzt. Dabei sind mir vier viel zu schnelle Rehe und ein dicker fetter Hase begegnet. Leider war der Fotoapparat nicht so schnell wie die Waldbewohner. Ich ließ mir die Sonne auf mein schokobraunes Fell scheinen und genoss einen herrlichen, frischen Frühlingstag.
Herzlichen Gruß
von Erwin

Sonntag, 4. März 2012

Sonntagssüßer Apfelkuchen

Kennt ihr die Initiative Sonntagssüß? Öfters habe ich auf verschiedenen Blogs gelesen, was für tolle Kuchen oder andere Leckereien am Sonntagmorgen gezaubert werden. Da ich ein waschechter Frühaufsteher bin, kommt mir diese Idee genau recht!
Heute ist damit meine Premiere bei der Initiative Sonntagssüß!

 Und da wir noch ganz passable Äpfel im Keller haben, gibt's ein echtes Apfelkuchen-Lieblingsrezept:
"Apfelkuchen sehr fein". Im Original war das Rezept vom guten alten Dr. Oetker, der sein Rezept übrigens auf seiner Internetseite preisgibt.
Im Hause Zeitspieler backen wir den Kuchen allerdings als Blechkuchen und mit Vollkornmehl.


Donnerstag, 1. März 2012

12:12:2012 - Diese Augen...!



Diese Augen gehören einem selten gesehen Gast im Hause Zeitspieler. Denn diese Augen gehören Momo Monster mit seinem unwiderstehlichen Blick. Eigentlich wohnt Momo im Klassenraum meiner Klasse 1b auf dem Klavier. Aber heute ist er zu einer kleiner Operation mit zu mir nach Hause gekommen. 
Momo wird sooo liebgehabt, überall hin mitgenommen, erlebt Geocache-Abenteuer, war schon im Kino, springt gern Trampolin, isst Spaghetti mit roter Soße und liebt es, in Kinderbetten zu schlafen.

Klassenmonster Momo wird jeden Freitag verlost und darf ein Kind übers Wochenende begleiten. Und jetzt ran mit Momo an den Nähtisch, damit er morgen wieder fit ist! 
Momo ist übrigens schon Momo II. Momo I. lebt glücklich und zufrieden in der 3c, die ihn immernoch treu und brav jeden Freitag verlost.
Mehr über Momo kann man auch hier und hier lesen.

Bine von "was eigenes" sammelt Fotos von schönen Blicken, für die Aktion 12:12:2012 (12 themes in 12 months in 2012). Denn das Thema für den Monat März lautet: Faces... finde Gesichter! 

Related Posts with Thumbnails