Samstag, 27. April 2013

Samstag, 27. April 2013

Eine gefilzte Spieluhr


Da die Näh- und Stickmaschine bis Ende Mai nicht mehr im Hause Zeitspieler eintreffen wird, müssen eben andere kreative Arbeiten erledigt werden. Zum Beispiel arbeiten mit Filz.
Den Löwenanteil dieser Filzarbeit habe ich gar nicht selbst erledigt. Die Tochter einer Kollegin erwartet ein Baby und hat versucht, eine Spieluhr zu filzen. Nach dem Nassfilzen kam sie allerdings nicht weiter.
Also habe ich das Projekt übernommen.


Ich habe mit der Hand ein kleines Segelboot aus Filz aufgenäht. Dann noch ein paar Sterne aufgestickt, das ganze "Dreieck" ausgestopft, die bestellte Spieluhr hineingesteckt und alles per Hand zugenäht.
Ein Aufhängerchen dran - und fertig! Nun darf das Baby kommen - die fertige Spieluhr wartet schon. Sie spielt übrigens "Guter Mond, du gehst so stille".


Kommentare:

  1. Wie schön! Da wird das Baby Freude dran haben!
    Lg, Tabea

    AntwortenLöschen
  2. Süße Idee.
    Was man doch alles umfilzen kann.
    Ich habe neulich eine Wärmflasche umfilzt. Die Form ist ein Fisch namens Paul.

    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Süße Idee.
    Was man doch alles umfilzen kann.
    Ich habe neulich eine Wärmflasche umfilzt. Die Form ist ein Fisch namens Paul.

    Lg Stefanie

    AntwortenLöschen