Dienstag, 21. April 2015

Dienstag, 21. April 2015

Neue Lätzchen und Breiverwertung


Was macht man eigentlich mit dem Brei, wenn das Baby ihn nicht essen mag? Ich habe den Süßkartoffel-Karottenbrei einfach mit etwas Polenta und Roggenmehl verrührt und in der Pfanne daraus kleine Fladen gebraten. Ohne Rezept - nur so zum Versuchen.

An den Fladen hat die kleine Zeitspielerin jedenfalls ganz gut herumgeknabbert und etwas davon dürft auch im Magen gelandet sein :-)


Das Lätzchen auf dem obersten Foto ist eins von zwei neuen Lätzchen, die ich kürzlich genäht habe. Diesmal habe ich die Stickmaschine bemüht und zwei Motive aus unserer Mikronaut-Kollektion draufgestickt. Der Elefant und das Eichhörnchen sind zwei meiner Lieblingsmotive.
Auch diese Lätzchen sind wieder aus einem alten Handtuch entstanden. Zu verschließen sind sie mit Klettverschluss.

Stickdatei: Mikronaut.de
Schnitt: Bib Tutorial von Amy.

Kommentare:

  1. Die Fladen sehen ja lecker aus ;-) Das Elefantenlätzchen mit dem blauen Rand gefällt mir auch sehr gut!!
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Die Lätzchen sind echt süß. Meine Kleine bräuchte auch mal neue. Wir müssen schon immer Geschirrhandtücher als Lätzchenersatz nehmen. Und das mt dem Brei kommt mir bekannt vor...hier wird auch lieber Fingerfood gegessen...LG, Kristina

    AntwortenLöschen
  3. Ja, der liebe Brei.
    Nachdem der große davon nicht so begeistert war, habe ich beim zweiten jetzt beschlossen, das Kapitel garnicht mehr aufzumachen. Sebst in den Mund stopfen ist doch viieeel schöner!!
    Er isst was aufm Tisch steht (und was in den Mund passt) und bisher ist er sehr begeistert.

    Die Lätzchen sind sehr süß!

    Liebe Grüße
    Almut

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mara,

    na, das ist doch mal wirklich eine kreative Resteessenverwertung!! Die Lätzchen sind einfach zuckersüß!

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mara,
    süß, praktisch und umweltfreundlich - was will man mehr ;) Und die Breiverarbeitung finde ich eine super Idee!

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das ist wirklich eine prima Idee mit der Breiverwertung!
    Liebe Grüße
    Paulina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Mara,
    auf diese Art der Breiverwertung bin ich auch noch nicht gekommen! Danke fürs teilen :-)
    LG Caro

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Mara,
    gute Idee! Einmal hat Elena den halben Möhrenbrei stehen gelassen, da hab ich den nachmittags mit Obstbrei und Joghurt nochmal verrührt... ging weg wie nix auch wenn es für mich nicht so appetitlich roch ;OD Wieder so schöne Lätzchen :O) lg, Raphaele

    AntwortenLöschen