Dienstag, 2. November 2010

Dienstag, 2. November 2010

Erwin: Blattgold

Ich habe am Wochenende einen wunderschönen Herbstnachmittag erlebt. In einem alten Park schienen die Blätter der Bäume gold-gelb angestrichen. Man kennt ja das Gedicht "Der Herbst steht auf der Leiter" von Peter Hacks. Demnach waren hier viele, viele fleißige Waldarbeiter am Werk. Hohe Leitern brauchten die auf jeden Fall auch, bei so alten und hochgewachsenen Bäumen. Wahrscheinlich waren sie heimlich nachts am Werk, denn Farbpinsel oder Leitern sind mir beim Spazierengehen keine aufgefallen.

Der Herbst steht auf der Leiter
Und malt die Blätter an,
Ein lustiger Waldarbeiter,
Ein froher Malersmann.

Er kleckst und pinselt fleißig
Auf jedes Blattgewächs,
Und kommt ein ein frecher Zeisig,
Schwupp, kriegt der auch 'nen Klecks.

Die Tanne spricht zum Herbste:
Das ist ja fürchterlich,
die anderen Bäume färbste,
Was färbste nicht mal mich?

Die Blätter flattern munter
Und finden sich so schön.
Sie werden immer bunter.
Am Ende falln sie runter.

1 Kommentar:

  1. Hier bei uns schimmert auch alles Goldgelb. Wenn dann nochdazu die Sonnescheint sieht das Traumhaft schön aus. LG Angelika

    AntwortenLöschen